Forschung in der Didaktik der Chemie

Basierend auf einer sozio-konstruktivistisch geprägten Sichtweise von Lernen steht Lernen als Konzeptentwicklung und Formen des selbstorganisierte Lernens, vornehmlich in einer Lerngemeinschaft im Forschungsfokus der Didaktik der Chemie.

In diesem Zusammenhang ist die Integration neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in die Chemieausbildung eine Expertise des Fachgebiets. Problem-, kontext- und kompetenzorientiertes Lernen runden die Schwerpunkte ab.

Basierend auf einer sozio-konstruktivistisch geprägten Sichtweise von Lernen steht Lernen als Konzeptentwicklung und Formen des selbstorganisierte Lernens, vornehmlich in einer Lerngemeinschaft im Forschungsfokus der Didaktik der Chemie.

In diesem Zusammenhang ist die Integration neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in die Chemieausbildung eine Expertise des Fachgebiets. Problem-, kontext- und kompetenzorientiertes Lernen runden die Schwerpunkte ab.

Forschungsthemen

Unsere Forschungsvorhaben adressieren das Lehren und Lernen im schulischen und im universitären Kontext, sowie die Lehrerausbildung; z.B.:

  • Entwicklung unterrichtspraktischer Ansätze zur Förderung des Verständnisses naturwissenschaftlicher Konzepte,
  • deren Überprüfung in quasi-experimentellen und qualitativen Settings,
  • die Einbindung von Experimenten, Erklärvideos oder digitalen Werkzeugen in den Lernprozes,
  • die Gestaltung inklusiven Chemieunterrichts,
  • kollaborative Lernformen,
  • Lernen mit (selbstgestalteten) Repräsentationen,
  • didaktische Strukturierung fachwissenschaftlicher Lehrveranstaltungen,
  • Einsatz von Videovignetten in die Lehrerausbildung,
  • Eye-Tracking-Studien,
  • quantitative Ansätze zur Modellierung von Kompetenzen und Vorstellungen,
  • Analyse von Large-Scale-Datensätzen.
Unsere Lehrveranstaltungen